calendar
« Nov12345678910111213141516171819202122232425262728293031 Jan »

Jahresrückblick 2008

Dieser Text ist im Cache von metaowl.de - das Original ist hier zu finden.

Wie jedes Jahr gibt es hier wieder einen Jahresrückblick, was 2008 spannendes und interessantes passierte.

Januar 2008

Sylvester wurde die Beschwerdeschrift des AK Vorrat mit dem Antrag auf Eilentscheidung beim Bundesverfassungsgericht eingereicht. Hier ist ein Mitschnitt der Pressekonferenz zur Verfassungsbeschwerde.

Zeit-Online präsentiert Blogger-Portraits in einer Klick-Galerie.

NetzpolitikTV 030 ist ein Interview mit Andreas Krisch von European Digital Rights (EDRi) über RFID-Regulierung in Europa.

NetzpolitikTV 032 ist ein Interview mit Peter Eckersley von der Electronic Frontier Foundation (EFF).

Kann man ja mal versuchen: Die US-Musikindustrie erklärt, dass Kopien für den Eigengebrauch von gekauften CDs illegal sind.

Privacy International hat wieder ein internationales Datenschutz-Ranking für das Jahr 2007 veröffentlicht: The 2007 International Privacy Ranking. Deutschland ist im Vergleich zum Vorjahr vom ersten auf den siebten Platz zurück gerutscht.

Patrick Breyer kommentiert die beginnende Diskussion rund um die Frage “Brauchen wir ein neues Internet-Grundrecht?”

Zum 1. Januar 2008 sind die Werke von H. P. Lovecraft gemeinfrei geworden.

Die Razzien bei G8-Kritikern am 9. Mai des vergangenen Jahres waren rechtswidrig nach Meinung des Bundesgerichtshofes.

Der Chaos Computer Club (CCC) hat mit Hilfe einer hessischen Wählerin beim Staatsgerichtshof des Landes Hessen einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen den Einsatz von Wahlcomputern bei der dortigen Landtagswahl gestellt.

Die Welt hat einen 24C3-Rückblick veröffentlicht: Warum Hacker sich als Bürgerrechtler verstehen.

Zeitschrift “Nature” stellte komplettes Archiv für die Jahre 1869 bis 1949 ins Netz.

US-Urteil: PGP-Passwort ist durch Verfassung geschützt.

Ein “Zukunftsforscher” ernennt Datenschützer zu den Dinosaurier des technologischen Zeitalters. Etwas vorschnell, wie der Rest des Jahres zeigen wird.

Brigitte Zypries: Computerspiele sind Gift für den Nachwuchs.

SWR2 publiziert erstmals eine Sendung als “Open Content” und einer Creative Commons Lizenz.

KDE 4.0 ist erschienen. Kann man ab Version 4.1 auch produktiv einsetzen und gefällt mir.

Nette Kommunikations-Guerilla: Falsche Briefe der Polizeidirektion Heidelberg warnen davor, dass mittels der Vorratsdatenspeicherung erhobene Daten möglicherweise missbraucht werden könnten und empfehlen verschiedene Maßnahmen dagegen wie beispielsweise das Surfen mittels Tor.

EU-Kommission startet zwei neue Verfahren gegen Microsoft. Es geht um Opera und nicht offen gelegte Schnittstelleninformationen.

Medienwandel bei den Simpsons: “Haha, your medium is dying!”

Mal was neues: Greenpeace Schweiz hat eine “Partner- und Community-Plattform für eine rundum bessere Welt” names lovepeace.ch gestartet. Das ist ein Social Network für drei Nutzungsmöglichkeiten: “Liebe finden”, “Freunde finden” und “Etwas bewegen”.

Ich war auf einer von der Deutschen Welle in der Friedrich Ebert Stiftung vernstalteten „Medien-Fachkonferenz“ zum Thema „Neue Öffentlichkeit – Was Videojournalismus, Bloggen und Co. für Gesellschaft und Auslandsfunk bedeuten“. Und bloggte darüber: Neue Langweile in der “Neuen Öffentlichkeit”.

Auch in Grossbritanien wollen Politiker bei Urheberrechts-Verstössen einfach das Netz kappen. Wird ein wichtiges Thema in 2008 und bleibt uns 2009 erhalten.

Ich suche einen praktischen Twitter-Client unter Linux. Und werde bis Ende des Jahres leider nicht erhört.

Usenet-Provider haften nicht für Urheberrechtsverletzungen.

Tom Cruise predigt Scientology.

Jetzt fängt auch die EU-Kommission damit an: Wer illegal Musik aus dem Netz lädt, soll nicht mehr surfen dürfen.

Der SPD-Innenpolitiker Dieter Wiefelspütz erklärte, dass die Online-Durchsuchung mit den Stimmen der SPD kommen wird.

Es fängt mit den Datenschutz-Skandalen in Grossbritanien an: 600.000 Rekrutendaten geklaut.

3Sat Neues hat mich zu DRM interviewt und freundlicherweise das komplette Interview online gestellt.

Neuer Trend-Sport für Geeks: Werde Wahlbeobachter!

Es gab den Launch der Kapstadt Open Education Declaration, welche sich für die Veröffentlichung von Bildungsmaterialien online unter offenen Lizenzen ausspricht. Hier gibts ein Video dazu.

Der Staatsgerichtshof des Landes Hessen verkündet in einer Pressemitteilung, dass der Antrag des Chaos Computer Club auf einstweilige Anordnung als unzulässig zurückgewiesen wurde: Staatsgerichtshof nicht für Wahlcomputer zuständig.

Unsere Kanzlerin präsentiert eine Microsoft-Produktshow. Hier ist noch ein Kommentar bei Zeit-Online.


Staatsregierung und CSU verweigern im Landtag
die Auskunft über Lauschangriffe und Online-Durchsuchungen in Bayern.

Noch einfacher Linux ausprobieren mit Wubi.

Die aktuelle Wunschliste des Verfassungsschutzes umfasst u.a. eine Ausweispflicht im Internetcafé und eine Live-Schaltung zu den Verbindungsdaten für eine Dauer-Handyüberwachung.

Strike 1: Der Kulturausschuss im EU-Parlament hat die Lobby-Wünsche der Unterhaltungsindustrie zur Filterung von Urheberrechtsverstössen und einer Ausweitung der Urheberrechtslaufzeiten zurückgewiesen.

Bayern will Trojanereinsatz zum Skype-Anhoeren.

Durch eine Sicherheitslücke in Myspace wurden mindestens eine halbe Million privater Fotos von der Plattform heruntergeladen.

Kunst für Geeks erklärt.

Grünen wollen Kommunikations- und Mediennutzungsgeheimnis im Grundgesetz.

Februar 2008:

Für den 01blog-Videocast des Cebit-Blogs bin ich zu der Frage interviewt worden, was eigentlich Open Source ist.

Nette Visualisierung: Sicherheit vs Privatsphäre. Und nochmal.

Die Arte-Sendung Metropolis hat zum wiederholten Mal eine Creative Commons Lizenz genutzt.

Human Rights Watch World Report 2008.

“The Yes We Can Song” ist ein verdammt guter Werbe-Clip für Barack Obama, wo Stars Auschnitte einer Rede nachsingen.

“Follow the Oil Money” ist ein schönes Mash-Up-Beispiel aus den USA, was an mit öffentlich zugänglichen Daten machen kann.

Die “Blätter für deutsche und internationale Politik” berichten in der aktuellen Februar-Ausgabe über “Das Google-Imperium”.

Top 8 vernachlässigter Themen aus 2007.

Die FDP Hamburg lässt Blogs zuspammen und nennt das dann “virales Marketing”. Später kam dann: FDP Hamburg akzeptiert Spam-Abmahnung. Und: Es gibt jetzt bei Youtube einen Remix des “viralen” Wahlspot der FDP-Hamburg mit einer anderen Vertonung: FDP Deppenspot Viral - Version 2.0.

Innenministerium forciert Pläne für zentrales Melderegister.

Die Bundeszentrale für politische Bildung bietet mit der Unterseite “Wer wählt was” einen netten Überblick über aktuelle Umfrageergebnisse zum Wahlverhalten.

Wer verdient eigentlich an der Überwachung?

Nette Animation in deutsch: Überwachungsstaat - wie der Frosch im heißen Wasser.

Reporter ohne Grenzen - Jahresbericht 2007.

Im Rahmen der Berlinale fand die „Berlin Keynotes“ mit dem Titel „The Age of Collaboration“ statt. Veranstaltet vom Medienboard Berlin-Brandenburg hatte man vier Stunden Vorträge und Diskussionen rund um die „Avantgarde der Filmindustrie” (O-Ton) zusammen gebaut. Ich hab mit gebloggt.

Quarks & Co im WDR berichtet über “Die Waffen der Terror-Fahnder”.

Grüne Fraktion erhebt Organklage gegen Vorratsdatenspeicherung.

Journalisten geschockt: Brockhaus bald im Internet.

Special Reports 10 Emerging Technologies 2008.

Der Bundesdatenschutzbeauftragte hat die personenbeziehbare Speicherung der Nutzung seiner Webseite gestoppt.

Lustige 4-Minuten Gesangseinlage von den TED-Talks: A 4-minute medley on the music wars. “You just been sued by the R.I.A.A.”

Die Entscheidung: Online-Durchsuchung beim Bundesverfassungsgericht. Wir begrüßen das “Neues “Grundrecht auf Gewährleistung der Vertraulichkeit und Integrität von Informationssystemen”! Danke schön.

Ars Technica hat sich mal die üblichen PC-Komponenten angeschaut und gibt Tipps, wie man am ehesten dem Ideal eines “grünen PCs” nahe kommen kann.

Die französische Zeitung Le Monde zeigt anschaulich, in welchen Kontinenten welche Social Networks besonders beliebt sind.

Wie Pakistan Youtube ausschaltete.

EU-Kommission verhängt Zwangsgeld in Höhe von 899 Mio. EUR gegen Microsoft.

NetzpolitikTV 030: Richard Stallman über Freie Software.

StudiVZ-Geschäftsführer Marcus Riecke im Interview: “Gott sei Dank dürfen wir Kiffer-Fotos jetzt den Behörden geben”.

Die Electronic Frontier Foundation und die britische Open Rights Group haben mit “Sound Copyright” eine EU-weite Kampagne gegen die Ausweitung von Urheberrechtslaufzeiten gestartet.

34.443 Verfassungsbeschwerden gegen die Vorratsdatenspeicherung sind jetzt auf dem Weg nach Karlsruhe. Das sind insgesamt 12 Umzugskartons mit Vollmachten und dem 331 Seiten langen Schriftsatz, der diese Klagen an die Klagen der acht Erstbeschwerdeführer vom 31.12.2007 “anhängt”. Das ist die größte Massenklage in der Geschichte der Bundesrepublik.

Der Europäische Gerichtshof hat am 29. Januar sein Urteil im Fall Telefonica vs. Promusicae veröffentlicht. Danach existiert nach EU-Recht keine Verpflichtung für Kommunikationsanbieter, Nutzerdaten im Zivilverfahren an Rechteinhaber herauszugeben.

“Blog for a Cause!: The Global Voices Guide of Blog Advocacy” ist ein neues Handbuch für politische Blogger. Es beschreibt auf 21 Seiten (PDF), wie man Weblogs und soziale Medien nutzen kann, um damit auf politische Themen aufmerksam zu machen.

März 2008:

Wir haben erfolgreich 100 Liter “Free Beer” in Berlin gebraut.

NetzpolitikTV 032: Cory Doctorow.

Eine neue Greenpeace-Studie vergleicht die Umweltverträglichkeit von Elektronik-Produkten: Green IT - ein Anfang ist gemacht.

Video: Twitter in Plain English.

Der Internetprovider Kabel Deutschland bremste wohl in vielen Gegenden in den Abendstunden Bittorrent aus und verletzte damit die Netzneutralität.

Vorsicht bei der Verwendung von Playmobil-Figuren.

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat ein Dossier rund um das Urheberrecht veröffentlicht.

ProMedia lässt CC-Alben bei Rapidshare zensieren.

Visualisierung der politischen US-Blogosphäre: PresidentialWatch08.

Bundesverfassungsgericht: Kennzeichenerfassung verstößt gegen Grundgesetz.

7 Jahre Free Software Foundation Europe.

Nach bald sechs Jahren bloggen hab ich eben meine erste Unterlassungsaufforderung bekommen. Schuld ist die Süddeutsche Zeitung, die ich zitiert habe.

Provider liefert falsche IP ans BKA: Unschuldiger wegen Kinderpornografie im Verdacht.

Polens Ex-Premier: “Internet für Wahlen nicht geeignet”. Interessante Begründung: “Das Internet werde vor allem von Leuten genutzt, die sich Pornografie ansehen, während sie Bier trinken, es sei daher für Wahlen nicht geeignet”.

Neue Version: Handbook for Bloggers and Cyber-Dissidents.

MPI-Gutachten zur Vorratsdatenspeicherung.

Das Pew Research Center hat einen neuen “The State of the News Media 2008″-Report veröffentlicht.

Das Goethe-Institut hat ein Dossier über “Medienkunst in Deutschland” veröffentlicht.

Schäuble mit Stasi 2.0-Flyer.

Eilentscheidung des Bundesverfassungsgerichtes: Karlsruhe schränkt Vorratsdatenspeicherung ein. Die Verfassungsrichter entschieden, das nur in Fällen schwerer Straftaten die Daten vorerst genutzt werden dürfen.

Lawrence Lessig hat jetzt offiziell “Change Congress” gestartet.

Offenbar sind rund 500 Notebooks und PC aus verschiedenen Bundesbehörden “verloren gegangen”, inklusive wichtiger gespeicherter Daten.

Open Movie: Trailer von Peach.

NetzpolitikTV 033: ARD-Generalsekretärin Verena Wiedemann.

Chaosradio Express: Neusprech im Schnüffelstaat. Tim Pritlove und Martin Haase unterhalten sich über “Eine linguistische Analyse der Sprache von Politikern.”

Ich war beim Chaosradio auf Radio-Fritz, um über “Dem Filesharing auf der Spur - Welche Mittel haben die Behörden, File Sharing auf die Spur zu kommen?” zu sprechen.

Visualisierte japanische Blogosphäre.

CCC-Datenschleuder: mit Sammelalbum und Schäubles Fingerabdruck.

Wikipedia: 10 Millionen Artikel in 250 Sprachversionen.

April 2008:

Netzpolitik präsentiert: “The Briefing Center” ist ein 40 Minuten langer Film von Julia Lazarus über die G8-Ereignisse in Heiligendamm im Sommer 2007.

NetzpolitikTV-Zuschaur wussten es schon früher: ARD und ZDF bei Zattoo.

Die “re:publica´ 08 - Die kritische Masse” findet in Berlin statt.

Ich präsentiere die 10 Forderungen für eine zeitgemäße Netzpolitik auf der re:publica.

extra3 - Bankenkrise, das neue Brettspiel.

Strike 2: EU-Parlament gegen Internetsperren.

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Peter Schaar, hat gestern dem Präsidenten des Deutschen Bundestages, Dr. Norbert Lammert, den ersten Tätigkeitsbericht zum Informationsfreiheitsgesetz für die Jahre 2006/2007 übergeben.

Neues BpB-Buch: Urheberrecht im Alltag.

Der Bundestag hat nach fünf Jahren Debatte die EU-Richtlinie zur Durchsetzung Geistigen Eigentums umgesetzt: Bundestag beschliesst Auskunftsrecht.

Netzeitung polemisiert gegen politische Blogger und ich antworte darauf: Deutsche Blogger sind unpolitisch und unreif?

TV hacken: Spass mit Polylux. Ein fingierter Interviewpartner zum Thema „Alltagsdroge Speed“ wurde inklusive des Themas bei der ARD-Sendung Polylux platziert.

Chinesen stürmen tagesschau.de.

Die SAT1-Sendung Planetopia berichtet über Tauschbörsen-Kriminalisierung und Creative Commons als Alternative: Kinoknaller und Megahits - ganz legal aus dem Internet!

Gravenreuth rechtskräftig zu elf Monaten auf Bewährung verurteilt. Vielen Dank dafür an die TAZ.

Deutschland hat weltweit das mit Abstand stärkste Urheberrecht.

Die Newsweek hat einen interessanten Artikel über “Repression 2.0″. Darin wird beschrieben, wie totalitäte Systeme die eigenen Bürger vor allem sozial unter Kontrolle halten und Strategien entwickeln, die Internetzensur zu verstärken.

Starkes Pladöyer: Der Physik-Nobelpreisträger Robert B. Laughlin warnt in einem Essay für SpOn vor einem neuen Dunklen Zeitalter der Desinformation und Ignoranz: Wie die Wissensgesellschaft betrogen wird.

Wir stellen den Entwurf des BKA-Gesetzes zum Download. Wird ein Running-Gag: Sollte eigentlich Aufgabe des Gesetzgebers sein, dies zu tun.

South Park: Das Internet ist kaputt.

Da gabs im letzten Jahr ja noch das §129a-Verfahren, wo jemand aus Bad Oldesloh einen GPS-Peilsender an seinem Auto fand. Das zuständige Innenministerium Schleswig-Holsteins will die Wanze nun zurück - oder 2500 Euro.

Das Wikipedia-Lexikon wird gedruckt.

Bundesregierung bewertet Entwicklung des Datenschutzrechts als positiv.

Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Sebastian Edathy von der SPD, sollte von RadioEins gestern Morgen zum BKA-Gesetz interviewt werden. Nachdem der Moderator locker flockig in der Einleitung nachfragte, ob Herr Edathy sich morgens nackt oder in Unterwäsche die Zähne putzen würde, legte dieser live mit “Was soll der Scheiss…?” auf. Passend dazu: Tanz den Überwachungsstaat.

Case Study: Blogs im Iran.

NetzpolitikTV 036: MIRO - Der freie Internet-TV Player.

Der Siemens- und Biometrie-Lobbyist und Teilzeitabgeordnete Otto Schily muss ein Ordnungsgeld in Höhe von drei Monatsdiäten (22.000 Euro) an die Bundestagsverwaltung zahlen.

3Sat-Neues über Creative Commons.

Phoenix-Mitschnitt: Schutz der Privatheit - Informationsgesellschaft ohne Tabu?

Bundesregierung will Internetsperrungen für Tauschbörsennutzer.

NetzpolitikTV 037: Alive in Baghdad.

Bundestag gegen Internetzensur.

BND setzt Bundestrojaner im Intimbereich ein.

Ubuntu 8.04 - Hardy Heron ist erschienen.

Passend zur absurden Diskussion rund um Netzsperrungen für Tauschbörsennutzer gibt es ein aktuelles Gutachten aus einer anderen Ecke: Netzsperren greifen in Grundrechte ein.

NetzpolitikTV 038: Johannes Grenzfurtner von Monochrom.

Microsoft will Schülern “geistiges Eigentum” beibringen (und braucht selbst Nachhilfe).

Freedocumentaries.org liefert viele Links zu interessanten Dokumentationen mit politischem Inhalt, die sich irgendwo im Netz finden lassen.

Wird Frankreich die Digitale Guillotine in Europa einführen?

Langsam kommt mehr Bewegung in die Kritik an den Forderungen der Musikindustrie zum Tag des Geistigen Eigentums auf. Sehr interessant ist der Blog-Kommentar von Prof. Dr. Thomas Hoeren: “Worüber ich mich ärgere: Der offene Brief der Musikindustrie.”

Wireless Community Weekend 2008.

Das Zünder-Magazin von Zeit-Online hat mich zu einem Gastkommentar zum Thema Netzsperrungen für Urheberrechtsverletzungen eingeladen: Wer tauscht, fliegt raus.

Mai 2008:

NetzpolitikTV 039: Bicyclemark über Bürgerjournalismus.

Chinas Zensur: “System der tausend Augen”.

Nine Inch Nails haben wieder zugeschlagen und ein weiteres Album im Netz publiziert: The Slip. Im Gegensatz zum letzten Ghost-Album ist dieses Werk kostenfrei zugänglich. Lediglich eine Mailadresse wird zur Verifizierung gewünscht. Es steht aber ebenso unter einer remixfähigen Creative Commons Lizenz, was sehr erfreulich ist.


Wir fühlen uns sehr geehrt
, dass dieses Blog zum ersten Mal für einen “Grimme Online Award” in der Kategorie “Information” nominiert worden ist.

Impossible Mission: Musik im Internet kaufen.

Am vergangenen Montag habe ich dazu einen kleinen Fragekatalog zu Internetsperrungen, Tauschbörsen und Urheberrechtspolitik an die fünf im Bundestag sitzenden Parteien und ihre Jugendverbände geschrieben, um ihre Position zu erfahren. Und Ihr dürfte raten, wer uns nicht geantwortet hat!

Neues Wikipedia-Feature: Gesichtete und geprüfte Versionen.

Da die De-Bug meine Forderungen für eine zeitgemässe Netzpolitik gerne in einem schönen Layout ausdrucken würde, hab ich den Text etwas überarbeitet und etwas mehr in eine Manifest-Version gebracht.

EU-Parlament will Community-Medien fördern.

ARD-Mediathek startet Alpha-Version. ARD Mediathek: Armin und die Maus zeigen, wie’s geht.

Tolle Motive einer “I [edit] Wikipedia”-Kampagne.

“The Digital Standards Organization” (Digistan) hat die “The Hague Declaration” zum Thema Offene Standards in der Verwaltung als Petition veröffentlicht.

Jahresbericht 2007 zur Menschenrechtslage in der Welt und zur Menschenrechtspolitik der Europäischen Union.

Grundrechte-Report 2008

NetzpolitikTV 040: Tactical Technology Collective.

Die Video-Dokumentation der re:publica’08 ist endlich fertig und steht komplett online zur Verfügung.

Im aktuellen gedrucktem Spiegel findet sich auf 2,5 Seiten ein Portrait über den Chaos Computer Club: Wir sind die Guten.

re:publica08: Was ist öffentlich-rechtlich im digitalen Zeitalter?

Nach Wolfgang Schäuble ist diesmal diesmal sein Kollege in Österreich dran:
Die Grünen haben am Freitag den Fingerabdruck von Innenminister Günther Platter veröffentlicht.

In Frankreich hat ein Verbraucher per Gericht durchgesetzt, dass ein Computerhersteller eine nicht benötigte Windows-Lizenz zurücknehmen musste und und gleichzeitig die damit verbundene Kostenerstattung übernehmen sollte. Das ist erfreulich und sollte auch endlich in Deutschland möglich sein.

Ich bin dank eines Journalisten-Stipendiums in den USA an der Yale-University und besuche die Computers, Freedom & Privacy 2008 Konferenz. Und berichte von dort: Presidential Technology Policy: Priorities for the Next Executive. Und: Irreführende Informationen in Wahlkämpfen. Und: Filterung bei Urheberrechtsverletzungen? Und: Netzneutralität und Deep-Paket-Inspections.

In Ungarn wurde Microsoft-Chef Steve Ballmer bei einem Vortrag an einer UNiversität von einem Studenten mit Eiern beschmissen.

NetzpolitikTV 041: Die Deutsche Welle im Netz

ACTA ist da: Bei Wikileaks findet sich eine möglicherweise echte Version des aktuellen Standes von ACTA (Anti-Counterfeiting Trade Agreement), einem multilateralen Abkommen zum Schutz von Geistigen Monopolrechten (US ACTA multi-lateral intellectual property trade agreement).

Youtomb ist ein wissenschaftliches Projekt von MIT Free Culture, was Video dokumentiert, die von Youtube wegen Copyright-Vergehen gelöscht wurden.


Lobbyisten in Ministerien strickten an 30 Gesetzen mit

Polippix-CD zum Schutz für Datenreisende jetzt auch auf deutsch

Die TAZ hat ein schönes Interview mit dem Informatiker Andreas Pfitzmann: “Der Staat könnte in Körper eindringen”.

Die Firma VIA hat das Design eines ihrer Mini-Notebooks unter der Creative Commons BY-SA-Lizenz veröffentlicht: VIA OpenBook.

In Berlin öffnet bald die erste Netaudio-Bar mit garantiert freier Musik: “BreiPott”.

Die Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg machte die Daten von rund 44.000 Studenten im Netz frei zugänglich.

Telekom-Gate ist da. Und wird noch viel größer im Laufe des Jahres. Eigentlich sollten wir usn bei der Telekom bedanken. Denn durch sie ist Datenschutz zu einem der Themen in 2008 geworden und unsere Eltern verstanden zum ersten Mal, was wir da machen.

Grossartige Parodie eines Telekom-Werbespotes von NDR - Extra3: “Wovon Schäuble noch träumt, ist bei uns schon Wirklichkeit!”

Blender-Projekt präsentiert: Big Buck Bunny

Juni 2008:

Clay Shirky über die gesellschaftlichen Veränderungen durch das Internet.

Datenträger mit 4,5 Millionen us-amerikanischen Bankkunden-Datensätzen verschwunden.

Tausende Menschen auf den Straßen für “Freiheit statt Angst”.

Der Chaos Computer Club hat einen Katalog mit zehn Forderungen anlässlich von Telekom-Gate und der aktuell laufenden Datenschutz-Diskussion veröffentlicht.

Für einen Beitrag über Podcasts in der kommunalen Politik bin ich zu meinen Podcasts und meinen Einschätzungen gefragt worden. Hier sind die Antworten.

Netzpolitik-Podcast 056: Laura Forlano über Free Networks.

Netzpolitik-Podcast 057: Die deutsche Blogosphäre kartografieren.

Kabinett beschliesst Online-Durchsuchung.

Die Stadt Wien wird jetzt alle 720 Linux-Rechner in den Kindergärten wieder auf Windows Vista migrieren: Schlag gegen Linux in Wien. Der Grund ist etwas surreal, angesichts der Migrationskosten: Ein Sprachtest funktioniert nur mit dem Internet Explorer und daher migriert man jetzt für teures Geld alle Rechner auf Vista.

Nach der Telekom steht jetzt auch die Lufthansa am Daten-Pranger: Auch Lufthansa spähte Journalisten aus. Um undichte Stellen im Konzern zu enttarnen, hat man einfach auf die eigenen Passagierdatenbanken zurückgegriffen.

Extra3 hat einen echt sehenswerten Mash-Up zum Telekom-Skandal gemacht: Skandaaaaaal - wie bei der sTasi!

1984 als Hörspiel.

ARD/ZDF-Onlinestudie 2008. Die Internetverbreitung in Deutschland steigt weiter an: 42,7 Millionen Erwachsene (65,8%) sind online.

Der Spiegel berichtet mit Verweis auf ddp, dass die dem Landesfinanzministerium unterstellte Staatliche Lotterieverwaltung in Bayern in einen Lotto-Trojaner-Skandal verwickelt ist.

Das erste deutschsprachige Social Camp findet statt. Die Idee ist, Aktivisten und Techies in einem Barcamp-Stil zusammen zu bringen.

Eine neue Studie des PEW-Projects aus den USA hat herausgefunden, dass 46% der US-Amerikaner über das Internet im Rahmen des aktuellen Wahlkampfes politische Informationen bekommen und sich dort darüber auch online ausgetauscht haben.

Netzpolitik-Podcast 058: 4chan und Anonymous vs. Scientology.

Auch Ver.di klagt gegen Vorratsdatenspeicherung.

Der Münchener JU-Funktionär und die Bombendrohung. Karrriere kaputt.

64 Blogger haben zusammen 940 Monate im Knast verbracht.

Netzpolitik-Podcast 059: Gerhart Baum über die Online-Durchsuchung.

Firefox 3 : Der Bio-Browser ist da.

Jamendo erreicht 10.000 CC-Alben.

Das Online-Magazin Netzwelt.de hat seine rund 20.000 Artikel unter die Creative Commons BY-NC-SA gestellt.


Schweden stimmt jetzt doch für Überwachungsgesetz
. Dies soll dem Geheimdienst ermöglichen, anlassunabhängig eMails und Internetverkehr an Knotenpunkten zu überwachen. Hintergründe: Swechelon - Wie Schweden nun das Internet überwacht.

Erste Ankündigung: Gross-Demo am 11. Oktober gegen Überwachung.

Das Netzwerk Recherche hat die Studie “Journalismus in der Berliner Republik – Wer prägt die politische Agenda in der Bundeshauptstadt?” veröffentlicht. Auf 86 Seiten gibt es einen Überblick, wie Agenda-Setting und überhaupt der Hauptstadtjournalismus funktioniert.

Datenpannen bei Einwohnermeldeämtern.

Grundsatzurteil des Landgericht München, was wiederum die Absurdität deutscher Rechtsprechung und vor allem der falschen Gesetzgebungen aufzeigt: Eltern haften für ihre Kinder. Internet-PCs sind ein “Gefährlicher Gegenstand”?


(N)ONLINER Atlas 2008: Zwei Drittel der Deutschen sind online.

Das Buch “1984″ von George Orwell gibt es in zwei verschiedenen Versionen bei Google-Video zu sehen.

Werbefilm: Creative Commons erklärt. Zusammen mit Hobnox haben wir einen kleinen Creative Commons Deutschland Film gedreht, wo John Weitzmann und ich die Idee und die Lizenzen erklären.

Juli 2007:

Coming next

von netzpolitik.org Datenschutz, gepostet am Mittwoch, 24. Dezember 2008 um 18:52
Aufgrund der Textinhalte könnten folgende Beiträge thematisch zu diesem Beitrag passen:
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: