calendar
« Apr12345678910111213141516171819202122232425262728293031 Jun »

Transparenzberichte – Telekom zieht nach

Dieser Text ist im Cache von metaowl.de - das Original ist hier zu finden.

Nachdem heute morgen Posteo als erster Anbieter einen Transparenzbericht zu Auskunftsersuchen durch Polizei- und Sicherheitsbehörden veröffentlicht hatte, ist die Deutsche Telekom nun nachgezogen. Bei dem weitaus größeren Anbieter fiel dementsprechend auch eine weitaus höhere Anzahl an Anfragen an: 49.796 Telekom-Anschlüsse wurden 2013 überwacht, 436.331 Verkehrsdatensätze und 28.162 Bestandsdatensätze weitergegeben und 946.641 Mal Anschlussinhaber identifiziert. Wie viele Anfragen es gab, die unbeantwortet blieben, verrät die Telekom nicht. Es wird jedoch beteuert, …

….  dass die Telekom nur dann tätig wird, wenn die rechtlichen Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Unterstützungsleistungen für Überwachungsmaßnahmen werden dabei strikt nach dem Vier-Augen-Prinzip erbracht, d.h. es sind immer zwei Mitarbeiter eingebunden, die sich gegenseitig kontrollieren.

Die Signalwirkung, die die Deutsche Telekom damit aussendet, ist bedeutend. Laut Zeit Online ist zu erwarten, dass weitere wie Vodafone und United Internet mit seinen Marken GMX und WEB.DE dem Beispiel bald folgen werden.

Wir wollen netzpolitik weiter ausbauen. Dafür brauchen wir finanzielle Unterstützung. Investiere in digitale Bürgerrechte.

flattr this!

von netzpolitik.org » Datenschutz, gepostet am Montag, 5. Mai 2014 um 15:29
Aufgrund der Textinhalte könnten folgende Beiträge thematisch zu diesem Beitrag passen:
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: