calendar
« Nov12345678910111213141516171819202122232425262728293031 Jan »

1&1: Gib uns deine Daten, dann darfst du beim Gewinnspiel mitmachen

Dieser Text ist im Cache von metaowl.de - das Original ist hier zu finden.
Der Datenschutz hat bei diesem Gewinnspiel auf jeden Fall verloren. All rights reserved Luiz Hanfilaque

Der Telekommunikationsdienstleister 1&1 hat in einem Newsletter ein Gewinnspiel angeboten, bei dem nur diejenigen mitmachen können, die dem Unternehmen die Verwendung von Verkehrs- und Nutzungsdaten erlauben. Eine solche Verknüpfung an Bedingungen ist bei Gewinnspielen nicht per se verboten, aber umstritten. Zudem schwächt das Unternehmen mit dem Gewinnspiel die Privatsphäre der Kunden, weil diese als Preis für die Teilnahme der Verwertung personenbezogener Daten zustimmen sollen.

Der versendete Newsletter von 1&1. All rights reserved Screenshot Newsletter

Im Newsletter von 1&1 an die Kunden heißt es:

Zur Teilnahme bitten wir Sie lediglich, sich ins 1&1 Control-Center einzuloggen und der Verwendung von Verkehrs- und Nutzungsdaten zuzustimmen. Sie profitieren dadurch zukünftig noch besser von persönlich zugeschnittenen Angeboten, die Ihnen zusätzliche Vorteile bieten.

Auch in den Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel wird die Zustimmung zur Nutzung dieser personenbezogenen Daten als Bedingung genannt. Was 1&1 unter diesen Daten versteht, erklärt der Anbieter im Hilfecenter:

Verkehrsdaten umfassen zum Beispiel Anrufzeiten beim Telefonieren oder Datenverbräuche; Nutzungsdaten beinhalten hingegen Informationen darüber, wie Sie das 1&1 Control-Center und andere Online-Dienste von 1&1 nutzen.

Mit dem Gewinnspiel versucht 1&1 also für den Preis einiger Handys die Zustimmung ihrer Kunden zu ergattern, um deren personenbezogene Daten nutzen zu dürfen. Mit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung im Mai 2018 könnte eine solche Praxis aufgrund des dann geltenden Kopplungsverbotes rechtswidrig werden.

Auf eine Anfrage von netzpolitik.org zum Gewinnspiel hat 1&1 bislang nicht inhaltlich geantwortet.


Hilf mit! Mit Deiner finanziellen Hilfe unterstützt Du unabhängigen Journalismus.

von Datenschutz – netzpolitik.org, gepostet am Freitag, 8. Dezember 2017 um 17:31
Aufgrund der Textinhalte könnten folgende Beiträge thematisch zu diesem Beitrag passen:
  • Gebts den Datensammlern Gewinnspiele sind schon etwas Schönes - wenn man nämlich die Option hat, seine Daten zu schützen. Und eigentlich gibts auch
  • Criminological games! Gewinnspiel anlässlich des 10-jährigen Bestehens von Criminologia.de
  • “Gewinn”spiel > Nicht jedes Gewinnspiel und jeder Wettbewerb ist als Datensammelation > erkennbar. Hier transparenz zu fordern ist durchaus angebracht. Geh einfach davon aus, daß jedes noch so dämliche Gewinnspiel eine Datensammlung ist. Selbst wenn es ”nur” dazu dient, um Einzugsgebiet, Einschaltquoten etc. festzustellen, so kann man die gesammelten Daten immer noch gewinnbringend verkaufen. Von daher der Name “Gewinn”spiel. KralleE in einem Posting im Heise-Forum zum Artikel Verbraucherschützer fordern Beschränkungen für Datensammler. Empfehle diesen Artikel bei del.icio.us Sende dies zu Identica Twittere
  • Deine Daten gehören Dir! Hol sie Dir zurück! Die Grünen haben im Rahmen der “Datenschutz ist Bürgerrecht“-Kampagne die Aktion “Deine Daten gehören Dir! Hol sie Dir zurück!” gestartet.
  • Von: Falk Na wenn dann Nina Hagen — wir leben immer noch Kate Bush — wuthering heights Marilyn Manson — redeemer keine Steilvorlagen sind
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: