calendar
« Dez12345678910111213141516171819202122232425262728293031 Feb »

Kritik wirkt: Stadt Wolfsburg will vorerst keine „Schutzranzen“

Dieser Text ist im Cache von metaowl.de - das Original ist hier zu finden.
Bis auf weiteres ohne Peilsender: Schulranzen von Grundschulkindern CC-BY-ND 2.0 Jörg Kantel

Gute Nachrichten aus Wolfsburg: Einer Meldung des NDR zufolge will die Stadt das umstrittene Projekt „Schutzranzen“ vorerst aussetzen. Grund hierfür sind offenbar Datenschutzbedenken.

Die Städte Wolfsburg und Ludwigsburg hatten in Kooperation mit Volkswagen eine Überwachungsinfrastruktur für Grundschulkinder geplant, die deren Verkehrssicherheit dienen sollte. Autofahrer sollten über eine App gewarnt werden, sobald sie in die Nähe eines Kindes kämen, dass den GPS-Peilsender im Rucksack trägt. Der Verein Digitalcourage hatte am Montag in einem offenen Brief das sofortige Ende des Projekts gefordert und den „Schutzranzen“ so in die mediale Öffentlichkeit gebracht.

Digitalcourage hatte unter anderem kritisiert, „dass alle Kinder von Straßenbeleuchtung, Schülerlotsen, verkehrsberuhigten Bereichen, Geländern und breiten Gehwegen profitieren“, während „nur getrackte Kinder, die ihren ‚Schutzranzen‘ auch wirklich bei sich tragen und auf ein entsprechend ausgestattetes Auto treffen“ eine Warnung auslösen würden. Verkehrssicherheit sei somit eher ein Vorwand, das Projekt diene eher dem Datensammeln und der Kundenbindung an den Projektpartner VW.

Kritik der Datenschützer fruchtet

Vor allem das Argument des Datenschutzes konnte letztlich überzeugen: Schon im normalen Betrieb würden Daten mit Dritten geteilt. Im Falle eines Hacks könnten aktuelle Standortdaten zudem zur echten Gefahr für die Grundschulkinder werden. Ein Sprecher der Stadt Wolfsburg gab bekannt:

Da es im Rahmen von Schutzranzen noch Klärungs- und Kommunikationsbedarf gibt, haben wir als Stadt den Schulleitungen und dem Anbieter empfohlen, den Stadt des Projektes entsprechend auszusetzen.

Auch wenn es wohl zu früh ist, von einem definitivem Ende des Überwachungsprojekts zu sprechen, demonstriert das Beispiel, dass eine kritische Öffentlichkeit Wirkung zeigt.


Hilf mit! Mit Deiner finanziellen Hilfe unterstützt Du unabhängigen Journalismus.

von Datenschutz – netzpolitik.org, gepostet am Donnerstag, 25. Januar 2018 um 12:56
Aufgrund der Textinhalte könnten folgende Beiträge thematisch zu diesem Beitrag passen:
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: